MENSCH UND RAUM
Grafik, Objekt und Installation

 

Gedanken
zu meiner Arbeit

physische und psychische Aspekte berücksichtigend, nähere ich mich aus unterschiedlichen Perspektiven mir relevanten Raumsituationen und gebe meinen Gedanken darüber Gestalt.  Dabei kommt der Architektur in ihrer komplexen Ausdrucksform eine wesentliche Rolle zu, dient sie mir zunächst als ein “visueller Materialspeicher” bei der Umsetzung meiner künstlerischen Vorhaben. Das Fotografieren, für mich probates Mittel die  Eindrücke diverser Bebauungszustände und der sie unmittelbar umgebenden Landschaftsräume zu dokumentieren, ist bei meiner Arbeitsweise unverzichtbar. Das “perfekte Foto” ist nicht Gegenstand meiner künstlerischen Ausdrucksweise.

Die meisten Abbildungen dienen als Inspiration in der gedanklichen Auseinandersetzung zum Thema “Mensch und Raum”. Auf der beständigen Suche nach atmosphärisch unterschiedlichen Raumanmutungen, bleiben die Architekturfotografien zuweilen lediglich als Andeutung oder fragmentarisch in meinen Arbeiten, vorwiegend in meinen Collagen und Zeichnungen, sichtbar. Die Fotorelikte, meist auf Karton umkopiert, dienen so als Katalysator für weitere bildnerische Entwicklungen bei zwei- oder dreidimensionalen Arbeiten, in denen sich Geschichten über das Leben in seiner überbordenden Vielfalt widerspiegeln können.

Die Arbeiten sind auch als Zustandsbeschreibung des Menschen in dessen spezifischer Umgebung zu verstehen,  wobei das reale Abbild des Menschen für mich nicht im Vordergrund steht. Inhaltlich ist meine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema “Mensch und Raum” auch als Reaktion auf gesellschaftliche Zustände zu verstehen.

Bei den Installationen nehme ich Bezug auf den mich umgebenden Raum hinsichtlich seiner Architektur und Geschichte. Materialauswahl und Größe einer Arbeit richten sich nach diesen Gegebenheiten.

Ulrike Thiele

Vita

1958
geboren in Mosbach/Baden

1982-86
Studium „Schmuck- und Gerätedesign“,
Fachhochschule für Gestaltung, Pforzheim, bei Prof. Klaus Ullrich

1984-85
Praktikum bei Rainer und Sabine Loewe, Sardinien

1986
Diplomarbeit

seit 1987
eigenes Atelier

seit 1998
Grafik, Objekte, Installationen

Mitgliedschaft im Kunstverein Neckar-Odenwald, Künstlerischer Beirat,
Heidelberger Kunstverein, BBK Mannheim

Preise und Förderungen

2016                                                                                                                                                                                                                  Atelier und Künstler / Kunst am grünen Hang 2016 -17 , Kunstförderung Rhein-Neckar-Kreis

2012                                                                                                                                                                                                                        Atelier und Künstler 2012, Kunstförderung Rhein-Neckar Kreis

2003
Kunstpreis „Odenwald“, Plastische Arbeiten

1996
Preis beim Gedok- Wettbewerb „Federleicht fürs Ohr“

Arbeiten in öffentlichen und privaten Sammlungen
Regierungspräsidium Karlsruhe, Stadt Mosbach

Ausstellungen, Projekte (Auswahl)

2016
Kunst am grünen Hang 2016, „LETZTER STAND: SCHWEBEND…“
Mehrteilige Installation im Landschaftsraum Kommandantenhaus Dilsberg, Dilsberg (G)

2015
Von Hand 3, Sammlung Reinhard Besserer,
Wasserschloss Bad Rappenau (G)
SNAFU II, Gewalt im Alltagsgeschehen, Ausstellung kuratiert von Eric Decastro, Ichiro Irie und Sandra Mann (G)
Vom Zeichen zur Zeichnung, Vis á Vis Buchen, Mitgliederausstellung des Kunstvereins Neckar-Odenwald, Landratsamt Neckar-Odenwald, Mosbach (G)

2014
Wagner im Spiegel der Zeit, Von Walhall bis Nibelheim- Architekturvisionen, Installation.
12. Hirschberger Kulturtage 2014. (G)
Schnitt, Vis á Vis Buchen, Mitgliederausstellung des Kunstvereins Neckar-Odenwald, Landratsamt Neckar-Odenwald, Mosbach (G)

2013
SchwarzWeißPlus, Rauminstallation. Theaterkeller Schloss Adelsheim, im Rahmen von „Adelsheim leuchtet 2013“ (E)
…und was machen wir morgen?, Installation.
Hohenloher Kunstverein, Künzelsau. (G)

2012
Atelier und Künstler, Grafik, Installation. Künstler aus der Metropolregion Rhein-Neckar im Rahmen
der 23. Kreiskulturwoche, Hirschberg. (G)
regionale 1, ver-di Bildungszentrum, Mosbach (G)
Stadt-Raum-Kunst,
Grafik, Installation. Kulturhist. Museum Kaisertrutz, Görlitz. Wanderausstellung in 10 europäische Städte im Rahmen der Europatage Görlitz. (G)
spielraum, Grafik, Objekte, Rauminstallation.
Galerie Maria Kreuzer, Amorbach. (E)

2011
KZ-Gedenkstätte Neckarelz,
Künstlerische Beratung und Gestaltung der Ausstellung.

2010
zusammen-wachsen, Kunstverein Neckar-Odenwald und Kunstverein Oberlausitz, Gemeinschaftsausstellung, Görlitz, Buchen und Mosbach (G)

2009
Doppelspiel, Kunstverein Neckar-Odenwald, Altes Schlachthaus. Grafik, Objekte, Ulrike Thiele. Fotografie, Malerei, Alfie Stauch-Zuppinger (G)

2008
„Mosbacher Lichtspiele“, Lichtinszenierung der Stadt Mosbach konzipiert und durchgeführt von Ulrike Thiele, Uwe Krück und Bernhard Mengis in Zusammenarbeit mit der Stadt Mosbach und dem Videokünstler Louis von Adelsheim (G)

2007
Entwurf und Fertigung des französisch-schwedischen Übersetzerpreises
„Jacques och Sabine Outin Priset 2007“, Stockholm

2006
Fließen, Heilbronn, Hagenbucher.
Mitgliederausstellung des Kunstvereins Neckar-Odenwald (G)

2005
Schwedisches Kulturinstitut, Paris, „Une soirée pour Tomas Tranströmer“. Buchvorstellung Epars, Jacques Outin, Buchillustration von Ulrike Thiele

2003
2. Preis Kunstpreis Odenwald, Plastische Arbeiten.
Ausstellungen in Mosbach, Hausen, Neustadt-Breuberg

2002
verwickelt-verwinkelt, Rauminstallation für 3 Räume.
„Hofkultur“/ Neustadt a. d. Weinstraße (E)

2000
Galerie Kreuzer, Amorbach. Gertrude Reum, Bilder und Skulpturen, Ulrike Thiele, Schmuckobjekte (G)

1998
Raumspuren, Installation, Ulrike Thiele., und Fernand Semma, Skulpturen. Kreuzgang und Kapitelsaal, Kloster Bronnbach. (G)

1995
Erotischer Schmuck, 15 Künstler zum Thema, mit Günter Krauss, Tomi Ungerer, Ruudt Peters, Gijs Bakker, Ausstellung bei Philipp Becker/ Idar-Oberstein(G)

1992
Pfinzing – Schloss, Feucht bei Nürnberg, Ulrike Thiele und Rolf Fahrbach, Schmuckobjekte –Grafik, Skulptur (G)